Suchergebnisse für: Solisten des Chorus sine nomine

Die Zukunft des Barock

HELMUT MAURÓ Martin Haselböcks elegante Messias-Demonstration Martin Haselböck ist ein ungemein fleißiger Musiker und ein höchst kompetenter. Seine Erfolge als preisgekrönter Organist in Wien belegten das früh, seine Beliebtheit als Fachmann für historische Aufführungspraxis beweisen es eindrucksvoll. Sein Spektrum reicht von Bach bis Beethoven, von der Barockoper bis zu zeitgenössischen Bühnenstücken wie ‚The Infernal Comedy‘, […]

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Klang- und Lichtwerdung des Lobes

Für Lichtwerdung lässt man gern bei Joseph Haydn arbeiten. Die Alternative: Sofia Gubaidulinas „Sonnengesang“. Ein kurzer Gedanke zurück in Unruhe – und schon begrüßt strahlender Sopranglanz die Sonne. Und selbst der hellste aller Planeten muss sich geschmeichelt fühlen, wenn der Chorus sine nomine sich vor ihm verneigt. Ob homophoner „klassischer“ Chorklang und Sphärenharmonie oder unruhige […]

Dienstag, 25. Mai 2010

Eine chorische Offenbarung

Mit seiner Miserere-Interpretation hat der Chorus sine nomine beim Freistädter Stimmenfestival für eine künstlerische Sternstunde gesorgt. Am vergangenen Wochenende war Freistadt drei Tage lang die Chor-Hauptstadt Österreichs. Möglich machte dies das Stimmenfestival, das längst mehr als ein Geheimtipp für Liebhaber hochwertiger Chormusik ist. Das beweist allein die Tatsache, dass das Festival bereits zum zehnten Mal […]

Dienstag, 22. Mai 2018

Mehr als nur ein Halleluja

In Mitteleuropa ist es Tradition geworden, Georg Friedrich Händels „Messiah“ in der Fastenzeit aufzuführen. Wenngleich es dafür ganz unterschiedliche Aufführungsmodi gibt. Das Oratorium, 1741 innerhalb von drei Wochen geschrieben, enthält insgesamt 53 musikalische Nummern und ist in drei Teile eingeteilt. Häufig gelangt nur ein Teil zur Aufführung, oder es werden Streichungen von einzelnen musikalischen Teilen […]

Samstag, 17. März 2018

The Golden Rain

Musik für Chor und Saxophon Gregorio Allegris sagenumwobenes „Miserere“ erklingt in Kirchberg in der auch international vielbeachteten Version für Soli, Chor und Sopransaxophon, die der Chorus sine nomine bereits 2014 auf CD eingespielt hat und im Zentrum eines raumfüllenden Abends steht.

Sonntag, 22. April 2018, 18:00 Uhr
Greiner Holding
Kirchberg bei Kremsmünster, Kaplaneikirche

Zimt

Weihnachten mit dem Chorus sine nomine

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 19:00 Uhr
LIONS-Club & ROTARY-Club
Ried, Stadtpfarrkirche

Zimt

Weihnachten mit dem Chorus sine nomine

Donnerstag, 30. November 2017, 19:30 Uhr
Mürzzuschlag, Kunsthaus

Zimt

Weihnachten mit dem Chorus sine nomine

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 20:30 Uhr
Wien, Karlskirche

Gewaltige Stimmen und sensible Tastenläufe

Das Liszt-Festival in Raiding startete mit zwei Konzerten in seine jährliche Frühlingsausgabe. Es ist ein faszinierendes, feingliedriges immer tonales Klanggemälde, diese „Messe für Doppelchor a cappella“ von Frank Martin (UA 1962). Obwohl hier die Grenzen von Dur und Moll-Tonalität verschwimmen, trotz höchstem rhythmischen Anspruch und teilweiser 16-Stimmigkeit sang es der „Chorus sine nomine“ unter der […]

Samstag, 25. März 2017

Brahms, the Gospel & Me

Kaum ein anderer Komponist hat sich mit der Bibel so intensiv auseinander gesetzt wie Johannes Brahms. In diesem Programm spürt der Chorus sine nomine inhaltlichen Entsprechungen der großen Brahmsschen Motetten mit packenden Spiritualsätzen nach.

Samstag, 22. Oktober 2016, 19:30 Uhr
Musica Sacra Linz
Linz, Friedenskirche