Freitag, 14. Dezember 2018

Besinnlich & gläubig

L’Orfeo-Barockorchester im Musikverein: Johannes Hiemetsberger führte Bachs „Weihnachtsoratorium“ auf. Kultiviert und voll Beschaulichkeit!

Das „Weihnachtsoratorium“, von Bach als Zyklus für sechs Feiertage konzipiert, ist kein einheitliches Konzertwerk. Aber in guten Aufführungen gelingt der weite Bogen: Im Musikverein wirkte das Oratoriurn wie aus einem Guss. Hiemetsberger legt es weihnachtlich ruhig an, verzichtet auf Ausbrüche. Was aber auch zu Längen führt.

Manch einen Choral habe ich übrigens zuvor selten so schön gehört, keine Spur von starrem Absingen. Schwingendes Musizieren. Allerdings, wo Bach dem Evangelisten forcierte Phrasen vorschreibt — wie beim Schrecken des Herodes —, klingt’s hier seltsam sanft. Manuel Günther als Evangelist: eine Meisterleistung. Josef Wagner, Sophie Rennert und Ursula Langmayr singen solide. Der Chorus sine nomine ist souverän, wie erwartet.