Dienstag, 3. März 2009
Dolomiten

Die Jahreszeiten

Erfolg für jungen Dirigenten

Nach dem erfolgreichen Konzert in Brixen (siehe nebenstehenden Bericht), hat am Samstag auch das Publikum von Musik Meran Joseph Haydns Oratorium „Die Jahreszeiten“ genossen. Dabei hat besonders der junge Dirigent Johannes Hiemetsberger bestochen. Er bemüht sich mit seinem „Chorus sine nomine“ (CSN) und dem „L’ Orfeo Barockorchester“ um die romantische Seite Haydns. Die dynamische Spannbreite, die bei Orchestern mit alten Instrumenten immer geringer ist, lotet er voll aus.

Michi Gaigg, in der alten Musik-Szene eine bekannte Persönlichkeit, zeichnet für das Orchester verantwortlich. Bewundernswerte Hörner, strahlende Flöten und klare Trompeten runden den farbigen Orchesterklang ab. Hiemetsberger hat seinen CSN hervorragend vorbereitet. Der Chor präsentiert sich als geschlossen und ausgewogen agierendes Ensemble. Der Chor klingt nie forciert, ist dynamisch elegant abgestimmt auf das Orchester und zeigt sich von einer sehr beweglichen und musikalisch überzeugenden Seite. Die drei Solisten überzeugen durch ungetrübte Gestaltungskraft. Johannes Hiemetsberger konnte alle Mitwirkenden zur Einheit zusammenfügen. Vor allem der zweite Teil hatte erfreulichen Schwung. Dieses Oratorium war auch in Meran ein würdiger Start in das Haydnjahr 2009, in dem sich der 200. Todestag jährt.